Ob diese Straße schon immer hier war, ob es vielleicht erst nur ein schmaler Pfad war, der dann immer breiter und breiter wurde, dann Steinschotter bekam, damit man nicht im Schlamm versank, schließlich mit einem Pflaster belegt wurde und dann in der Neuzeit mit Asphalt überzogen wurde, es kann sich keiner mehr richtig daran erinnern.
Auch die Frage, ob erst die Häuser da waren und dann der Weg und schließlich die Straße kam, bleibt ohne richtige Antwort. Fragt man die Menschen, die auf ihr gehen, die an ihr wohnen, es ist immer das gleiche zucken der Achseln, der erstaunte Blick. Und dann die fast kopierte Antwort, die war doch schon immer hier, also so weit ich jedenfalls denken kann war sie hier.
Also in dem kleinen Laden habe ich schon als Kind Brot gekauft und in der Straßenküche waren meine Eltern als sie noch keine Kinder hatten. Was früher in dem Raum mit den Computern war, daran konnte sich spontan niemand dran erinnern, aber es musste etwas anderes gewesen sein, denn Computer gibt es ja noch gar nicht so lange.
Einige, die ich fragte, konnten sich noch an die Straße ohne Beleuchtung erinnern. Zu der Zeit fuhren auch kaum Autos oder Motorräder, die etwas Licht spenden konnten. Zu der Zeit war die Straße dann wirklich ganz dunkel, außer bei Vollmond.
Die Schilder kamen viel später, was sollten auch Schilder ohne Autos. Irgendwann wurde dann noch der Bürgersteig erfunden und die Geschwindigkeiten wurden einfach geteilt. Schnell gleich Straße, langsam der Bürgersteig und still das Haus.